zur Hauptnavigation springen  zur Seitennavigation springen  zum Infoblock springen  zum Inhalt springen 



Seitennavigation

Ein Portraitfoto von Univ. Prof. Dr. Ingeborg Watzke
Univ. Prof. Dr. Ingeborg Watzke


Infoblock

Mitgliedschaften

  • Past-Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgie seit 2011
    oegmkg.at
  • Obfrau der Fachgruppe Wien für Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgie seit 2007
  • Präsidentin des Vereins Frauen für Frauen – Gesundheit im Brennpunkt seit 2008
    frauenfuerfrauen.org
  • Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für MKG Chirurgie
  • Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie
  • Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Kieferorthopädie
  • Mitglied der Amerikanischen Gesellschaft für MKG Chirurgie AAOMS


Seiteninhalt

Univ. Prof. Dr. INGEBORG WATZKE

Lebenslauf

  • Studium der Medizin an der Universität Wien
    Facharztausbildung an der Universitätsklinik  für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universität Wien
  • Auslandsaufenthalte in der Schweiz 1983 und 1985
  • Auslandsaufenthalt in USA - University of North Carolina Chapel Hill 1987 – 1989

Ausbildung

Im Juli 1989 begann ich einen Studien-Auslandsaufenthalt an der University of North Carolina in Chapel Hill. Das Erwin Schrödinger Stipendium, um das ich mich beworben hatte, wurde mir zunächst für 1 Jahr zuerkannt. Auf Grund meiner überaus erfolgreichen wissenschaftlichen und klinischen Tätigkeit wurde dieses dann um ein weiteres Jahr verlängert.

Chapel Hill war zu dieser Zeit unter den 10 besten Universitäten in den USA und war vor allem bekannt für eines der besten Programme für Korrekturen von Gesichtsfehlbildungen und Fehlbissen. Da die UNC Chapel Hill die älteste State University ist, konnte ich auch praktisch-klinisch mit einem Sondervertrag tätig sein. Dadurch war ich bei mehr als 500 Korrekturen von Fehlbissen aktiv und/oder assistierend tätig.

Daneben betrieb ich aber auch tierexperimentelle Studien  - Kiefergelenkschirurgie bei Makaka Affen und war hauptverantwortlich für die Kiefergelenkssprechstunde.