zur Hauptnavigation springen  zur Seitennavigation springen  zum Infoblock springen  zum Inhalt springen 



Infoblock

Retromandibulie

Patientenbild mit zu kleinem Unterkiefer vor und nach der Operation
Unterkiefer ist zu klein. Der Unterkiefer wird verlängert. Die Gesichtsproportionen ändern sich Wange und Nase werden mit beeinflusst.

Antemandibulie

Patientenbild mit Ober- und Unterkieferfehlstellung vor und nach der Operation
Unterkiefer ist zu lang, Oberkiefer liegt zu weit zurück, Korrektur mit Oberkiefer- und Unterkieferoperation, harmonische Gesichtsdrittel, Lippen sind entspannt

Offener Biss

Patientenbild mit offenem Biss vor und nach der Operation
Zähne haben nur Mahlzahn Kontakt, Oberkiefer ist zu klein Unterkiefer ist zu lang. Nach Korrektur: Oberkiefer ist nach vorne gesetzt, Unterkiefer und Kinn sind verkürzt

Gummy Smile

Patientenbild mit tiefen Oberkiefer vor und nach der Operation
Oberkiefer tief: "Gummy Smile", der Unterkiefer unterentwickelt, kein Kinn Nach Korrektur: Oberkiefer gehoben, Unterkiefer und Kinn verlängert.

Retrogenie

Bild von Patientin mit zu kurzem Kinn vor und nach der Operation
Retrogenie: Kinn zu kurz, Korrektur: Kinn wurde verlängert

Kiefer- und Nasenkorrektur

Patientenbild mit umfassender gesichtschirurgischer Behandlung vor und nach der Operation.
Unterkiefer ist zu klein. Der Unterkiefer wird verlängert. Die Gesichtsproportionen ändern sich Wange und Nase werden mit beeinflusst. Die Nase wird verkleinert.


Seiteninhalt

Welche Fehlbisse gibt es?

Retromandibulie – kleiner Unterkiefer

Wird im Volksmund als Vorbiss bezeichnet, obwohl die Ursache ein zu kleiner Unterkiefer ist. Es besteht eine Stufe zwischen der oberen, weiter vorne liegenden, und der unteren, weiter hinten liegenden Zahnreihe. 

Durch den Druck der Lippen, die häufig unter die oberen Zähne geschoben werden, kann es im Laufe der Zeit, etwa ab dem 40. Lebensjahr, zur Lockerung der oberen Zähne bis zum Zahnverlust kommen. Die Korrektur erfolgt im Unterkiefer durch Verlängerung (BSSO).

Korrektur mit BSSO (Bilaterale Sagittale Spalt Osteotomie des Unterkiefers)

Antemandibulie – großer Unterkiefer

Die untere Zahnreihe liegt vor den Oberkieferzähnen. Wenn die Ursache des Fehlbisses alleine ein zu großer Unterkiefer ist, wird die Korrektur durch eine Verkürzung des Unterkieferknochens durchgeführt (BSSO). Sehr oft besteht aber eine Kombination von kleinem Oberkiefer und großem Unterkiefer. Dann müssen Oberkiefer und Unterkiefer operativ korrigiert werden. 

Korrektur meist mit Le fort I Osteotomie und BSSO, selten nur mit BSSO.

Offener Biss

Die obere und untere Zahnreihe haben vorne keinen Kontakt. Der Biss ist vorne offen und nur im Mahlzahnbereich geschlossen. Dadurch kommt es häufig zu einer sehr frühen Abnutzung der Mahlzähne. Die Korrektur erfolgt immer im Oberkiefer, es kann aber auch der Unterkiefer in falscher Position und dadurch mitbetroffen sein. 

Korrektur durch Le fort I Osteotomie alleine oder Le fort I und BSSO.

Gummy Smile

Der Oberkiefer steht zu tief, beim Lachen sieht man sehr viel Schleimhaut. Dies ist häufig mit einem zu kleinen Unterkiefer kombiniert.

Korrektur: Heben des Oberkiefers

Asymmetrie

Diese kann den Oberkiefer, den Unterkiefer oder beide betreffen. Es besteht ein „schiefes Gesicht“.

Korrektur meist mit Le fort I Osteotomie und BSSO oder der betroffene Kiefer alleine.

Retrogenie

Das Kinn ist „unterentwickelt", liegt zu weit hinten oder ist zu prominent und steht zu weit vor. Dadurch kann oft der Mund nicht entspannt geschlossen werden.

Korrektur durch Kinnplastik in allen Ebenen möglich.

Retromaxillie und Retromandibulie

Oberkiefer und Unterkiefer liegen zu weit „hinten“, die Nase wirkt sehr prominent. Es kann auch ein Doppelkinn vorliegen, da die Zunge Platz braucht und in den Mundboden gelegt wird.

Korrektur durch Le fort I Osteotomie und BSSO. Durch das Vorrücken des Mittelgesichtes ist die Nase nicht mehr prominent und erfordert dann häufig keine Korrektur.